Für 4 Personen – Zeitbedarf: etwa 40 Minuten

Die Laibchen:

500 g Rote Rüben gekocht
50-60 g Gries
100 g Heimchen gemahlen
1-2 TL Ras – el – Hanout
(Heuschrecken-) Salz

Der Aufbau:

Burgerbrot – am besten selbstgemachte Brioche Buns
Schafsjoghurt – mit Koriander, Salz, Pfeffer und Zitrone
Brokkoli und Jungzwiebel – halbiert und kurz angebraten
Grüner Spargel
Rote Rübe Laibchen mit Heimchen – frisch angebraten.
Gurken – in Streifen geschnitten.
Chilis und Salzheuschrecken – als Topping nach individuellem Belieben.Die Roten Rüben werden gekocht und sehr fein gehackt – die Küchenmaschine leistet hier gute Dienste. Auf mittlerer Temperatur verdampft ihre Flüssigkeit in einer großen Pfanne, wobei sich ihr Geschmack intensiviert und die Laibchen beim Braten Form bewahren.

Die eine Hälfte der gemahlenen Heimchen kommt gemeinsam mit 40 Gramm Gries, der königlichen Gewürzmischung Ras el Hanout und (Heuschrecken-) Salz zu den roten Rüben. – Das Heuschrecken-Salz entsteht beim Backvorgang der köstlichen Heuschrecken, die ohne frittiert werden zu müssen, knusprig und gschmackig veredelt werden. – Die andere Hälfte der Heimchen wird in einer Pfanne angeröstet. Davon kommt wieder eine Hälfte – wir sind bei 25 Gramm unterwegs – direkt zur Laibchen-Masse. Vor dem Formen mindestens 30 Minuten kaltstellen.

Für die Panier der Laibchen wird die zweite Hälfte der angerösteten Heimchen mit etwas Gries und nochmals Ras el Hanout vermengt. Aus der gekühlten Masse werden Laibchen geformt, gut zusammengepresst und in der Panade gewälzt. In Rapsöl auf beiden Seiten anbraten und mit den restlichen Zutaten einen herrlich vielschichtigen Burger hochziehen.

Rezeptkreation: Culinary Designer Stefan Trautsch
Foto: (c) Anna Zora

Dieses Rezept ist im Biorama Magazin für einen nachhaltigen Lebensstil erschienen,  in Kooperation mit
♥ Eingebrockt & Ausgelöffelt